Pico Neo 4 kaufen

An dieser Stelle informieren wir über Bezugsmöglichkeiten für die Pico Neo 4 VR-Brille. Hier ist seit Kurzem die neue Pico Neo 4 VR-Brille erhältlich.

Über die Pico Neo 4 VR-Brille

Wer aktuell auf der Suche nach einer VR-Brille ist, die keinen Facebook- beziehungsweise Meta-Zwangslogin erfordert, stößt bei seinen Recherchen schnell auf die neu erschienene Pico Neo 4 VR-Brille. Die Pico Neo 4 VR-Brille wird vom Tiktok-Betreiber Bytedance vertrieben und ist somit einer der größten Konkurrenten zu Facebook's Meta Quest 2 Brille.

Was ist die Pico Neo 4 VR-Brille?

Die Pico Neo 4 VR-Brille nutzt eine vergleichbare Hardwareausstattung zur Oculus Quest 2 (Meta Quest 2) und ist auf dem chinesischen Markt das Gegenstück zur Oculus Quest 2 in Amerika und Europa.

Wie sind die Erfahrungen zur Pico Neo 4 VR-Brille?

Die Pico Neo 4 VR-Brille wurde am 22. September 2022 vorgestellt und wird seit Mitte Oktober 2022 an die Besteller versendet. Verglichen mit der Meta Quest 2 bietet die Pico 4 schärfere, größere Objektive in einem schlankeren, leichteren Design.

Leider ist aktuell das gesamte Softwarepaket noch nicht am gewünschten Stand angelangt. Sowohl am mitgelieferten Betriebssystem gibt es noch einiges zu bemängeln. Drehungen um den eigenen Körper werden nicht 100 % exakt ausgewertet, sodass man sich nach dem Absetzen der Brille nicht exakt in der korrekten Blickrichtung befinden, die man erwartet hätte. Ähnliche Phänomene gab es auch in den frühen Tracking-Versionen der Oculus Quest 1 VR-Brille. Auch der Store der Pico 4 ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht so übermäßig mit Software befüllt. Wir gehen aber davon aus, dass sich sowohl beim Betriebssystem als auch im Store innerhalb der nächsten Monate einiges tun wird.

Überaus ansprechend ist der Tragekomfort der Pico 4. Die Batterie ist von Haus aus an der Rückseite als Gegengewicht integriert. Das Visier selbst fällt dadurch deutlich schlanker und leichter aus. Durch diese Designentscheidungen fühlt sich das Tragen der Pico 4 deutlich angenehmer und leichter an als bei der Quest 2.

Der IPD Augenabstand kann zwischen 62 mm und 72 mm eingestellt werden. Einstellungen unterhalb von 62 mm können dazu führen, dass die Gläser an die Nase drücken. Für die allermeisten Nutzer stellt dies jedoch kein Problem dar.

Positiv zu erwähnen ist, dass das Gesichtsfeld der Pico 4 mit 105 Grad größer ist als das der Quest 2 mit 96 Grad. Schade hingegen ist, dass die Pico 4 denselben Snapdragon XR2 Chip verwendet, der auch bei der Quest 2 zum Einsatz kam. Mit 2160x2160 Pixeln pro Auge ist die Auflösung der Pico 4 etwas höher als die der Quest 2 mit 1832x1920 Pixeln. Jedoch wäre für die höhere Auflösung auch eine entsprechend höhere Rechenleistung notwendig gewesen.

Subjektiv angenehm ist, dass sich die Hauptmenüs der Pico 4 flüssig bedienen lassen, während die Menüs der Quest 2 mit jedem Update, vermutlich bedingt durch mehrere Tasks im System immer mehr ins Stocken geraten.

Unter dem Strich bleibt es spannend, ob es den Pico-Entwicklern gelingen wird, den Softwarerückstand auf die Meta Quest 2 per Softwareupdates aufzuholen und den überlegenen Hardwarevorteil auch mit adäquat besserer Software zu krönen.

Anmerkung: Wir verkaufen selbst keine Hardware, sondern recherchieren lediglich nach Bezugsmöglichkeiten.

*Auf dieser Seite werden gesammelte Erfahrungen mit eigenen individuellen Erfahrungswerte weitergegeben. Werden darin Artikel wie beispielsweise technisches Equipment vorgestellt, handelt es sich hierbei um kein Sponsoring seitens der Hersteller.

Dennoch behalten wir es uns vor, Affiliate-Werbelinks zu Shoppingseiten setzen. Im Falle von Produktverkäufen auf der verlinkten Webseite erhält der Webseiten-Betreiber eine kleine Provision - natürlich, ohne dass der Artikel für den Käufer dadurch teurer wird. Affiliate-Werbelinks sind mit einem entsprechenden Hinweiszeichen * versehen.

Kritik oder Verbesserungsvorschläge?

Hast Du Fehler gefunden oder Verbesserungsvorschläge für uns? Zögere nicht, uns zu kontaktieren.